AKE- Rundbrief Juli 15

AKE-Logo

Arbeitskreis Klima und Energie Metzingen

Rundbrief Juli 2015

Liebe AKE- Interessierte,

ich denke, wir sind mit unserem Eintreten für die acht „E“
– Energie einsparen – Energie Effizienz erhöhen – Erneuerbare Energien einsetzen
eindeutig auf dem richtigen Weg!

Selbst Papst Franziskus nimmt in seiner Enzyklika „Laudato si“ engagiert Stellung auch zur Energiefrage.
….Insbesondere die globale Erwärmung sei „eine der wichtigsten aktuellen Herausforderungen an die Menschheit“, weswegen es von großer Bedeutung sei, den Treibhausgasausstoß „drastisch“ zu reduzieren und aus der Verbrennung fossiler Energieträger auszusteigen. Der Papst fordert damit eine Dekarbonisierung der Weltwirtschaft……
Der Sachverständigenrat für Umweltfragen fordert einen „nationalen Konsens“ über einen schrittweisen Ausstieg aus der Kohleverstromung „…Die Energiewende kann den Industriestandort Deutschland stärken…..“
In Baden-Württemberg ist am 1. Juli die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) in Kraft getreten. Mit ihr steigt beim Heizungstausch der Pflichtanteil an der Wärmeversorgung durch erneuerbare Energien von bisher 10 auf 15 Prozent.
Die einzelnen Erfüllungsoptionen:
Einsatz erneuerbarer Energien Solarthermie, Holzzentralheizung, Wärmepumpe, Einzelraumfeuerung, Biogas und Bioöl
Baulicher Wärmeschutz (Dämmung) Dach/oberste Geschossdecke, Außenwände, Kellerdecke oder gesamte Gebäudehülle
Ersatzmaßnahmen Kraft-Wärme-Kopplung, Anschluss an ein Wärmenetz und Photovoltaikanlage
AKW Hinkley Point
Der AKE hatte im März d. J. bei der Bundesregierung und unseren Bundestagsabgeordneten Protest gegen die EU- Genehmigung einer unmäßigen Förderung des Stroms aus dem geplanten AKW „Hinkley Point“ in Großbritannien eingelegt und um Intervention dagegen gebeten. Je nach politischer Couleur haben diese unterschiedlich geantwortet.
Die Bundesregierung hat in knappen Worten die „völlige Autonomie der Mitgliedsstaaten“ und damit die fehlende Einflussnahmemöglichkeit Deutschlands auf das Verfahren betont.
In ähnlicher Weise, aber sehr ausführlich, hat MdB Michael Donth geantwortet. Frau Müller- Gemmeke von den Grünen hat auf die bereits erfolgten Aktivitäten ihrer Partei dazu verwiesen.
In einer kürzlichen Bundestagsdebatte hat die Regierung noch einmal ihren Standpunkt betont, dass keine juristische Möglichkeit zu Widerstand gegen die EU- Genehmigung besteht.
Dagegen werden allerdings Österreich, Luxemburg und ein Bündnis von Stromanbietern und Stadtwerken juristische Schritte beim EU- Gericht einleiten.
Finanzielle Beteiligungsmöglichkeit an EE- Projekten
Leider müssen Anfragen nach neuen AKE Gemeinschafts- PV- Anlagen und finanziellen Beteiligungsmöglichkeiten daran negativ beantworten.
Auch sonst gibt es lokal z. Zt. keine Angebote für die Beteiligung an EE- Projekten.
Unter vielen anderen bietet aber das im AKE bekannte Unternehmen „Solarcomplex“ in Singen http://www.solarcomplex.de entsprechende Beteiligungsmöglichkeiten.
Projekt „Analyse des Energieautarkiegrades ….“
Die Erfassung der „nicht leitungsgebundenen Energieträger“ ist nicht einfach. Zur Unterstützung des IER wurden deshalb die beim Baurechtsamt der Stadtverwaltung die dort seit 2010 erfassten Heizungsinstallationen ausgewertet. (Andernfalls hätte das IER mit wesentlich ungenaueren Durchschnittswerten arbeiten müssen)
Demnach wurden in dieser Zeit von insgesamt fast 200 Meldungen 92 EE- Anlagen installiert, darunter 30 Geothermieanlagen, 45 Luft- Wärmepumpen, 17 Holz-/ Holzpelletheizungen.

Viele Grüße und allen eine angenehme Sommerzeit!
Frieder Handel
Posted in Rundbriefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.