Rundbrief Mai 2015

AKE-Logo

Arbeitskreis Klima und Energie Metzingen

 

Rundbrief  Mai 2015

der Klimawandel galoppiert immer schneller, das ist nicht zu leugnen – und unsere Energienutzung ist daran erheblich beteiligt. Werden wir mit unseren Planungen und Maßnahmen dieser Herausforderung gerecht?

Aspekte – lokal bis global:

PV- Anlagen in Metzingen

In Metzingen sind aktuell Photovoltaikanlagen mit insgesamt ca. 9.000 kW Nennleistung mit ca. 8,5 Mio kWh jährlichem Stromertrag installiert. Mit dem Anlagenertrag können rechnerisch ca. 7 % des Metzinger Jahresstrombedarfs erzeugt werden. Das hat uns einen guten Platz in der Solar- Bundesliga gebracht. Je Einwohner gerechnet sind das 0,41 kW – der Durchschnitt in Baden Württemberg und auch in Deutschland beträgt jeweils ca. 0,475 kW/Einwohner.

Solarthermie in Metzingen

Ca. 720 Solarkollektoranlagen mit etwa 5.400 m² Kollektorfläche sind auf Metzinger Dächern installiert.
Der jährliche Wärmeertrag ist von mehreren Faktoren abhängig und kann deshalb nur grob mit 2.200.000 kWh angenommen werden. Das entspricht etwa 0,7 % des Metzinger Wärmebedarfs.

Bürgerumfrage zur Energiezukunft Metzingen

Die – ziemlich umfangreichen – Fragebögen des DLR können noch bis 8. Mai 2015 auf dem Rathaus abgegeben werden. Manche haben über den Fragen ziemlich gestöhnt….!? Die Auswertung der Umfrage soll auch im AKE vorgestellt werden.

Quartierskonzept Glems

Die Umfrage für das Quartierskonzept in Glems ist noch nicht abgeschlossen. Es ist sehr zu hoffen, dass das Ergebnis Perspektiven für eine ökologische Lösung eröffnet.
Ein Nahwärmenetz mit einer Erdgas- Wärmezentrale ist wohl ein zu kleiner Schritt in Richtung Energiewende.

Otto- Dipper- Stadion Metzingen

Am 29. Apr. fand das Richtfest am neuen Sanitärgebäude statt. Das Gebäude wird ein Heizkonzept mit Pelletsheizung und Solarthermie- Unterstützung erhalten und zusätzlich eine PV- Anlage.

Stadtwerke Tübingen und München: Windkraft!

Die Stadtwerke Tübingen beteiligen sich am Bau von 10 Windenergieanlagen mit 25 MW entlang der A7 Ulm – Würzburg in Baden- Württemberg.

Die Stadtwerke München haben zusammen mit Vattenfall einen 288 MW Offshore- Windpark in der Nordsee mit 80 Windenergieanlagen offiziell in Betrieb genommen.

Speicherkonzepte u. ä.

„Autobauer Tesla macht Ökostrom-Revolte möglich“ 01.05.2015, 15:28 Uhr | t-online.de, dpa, AFP
….Schon ab Sommer 2015 sollen in Deutschland privaten Haushalten und mittelständischen Unternehmen unter dem Namen Powerwall zwei Akku-Modelle mit Kapazitäten von 7 kWh pro Tages- oder 10 kWh pro Wochenzyklus angeboten werden. ….. Die Akkus können mit Solarstrom oder zu preisgünstigen Zeiten mit Energie aus dem Netz aufgeladen werden. Als Partner hat sich der US-Konzern den deutschen Ökostrom-Anbieter Lichtblick gesichert……

Flex4Energy: Mehr Flexibilität auf Verteilnetzebene
Mehrere Partner wollen gemeinsam eine Handelsplattform für Flexibilitätspotenziale auf Verteilnetzebene entwickeln. Damit könnten bei der zunehmenden Einspeisung aus Photovoltaik und Windkraft der Regelbedarf auf Übertragungsnetzebene gesenkt werden.

ZAE Bayern arbeitet weiter am „Smart Grid Solar“
Bayerische Wissenschaftler wollen das Zusammenspiel von PV-Anlagen und Stromspeichern in einem Projekt näher untersuchen. Nun haben sie in einem Stadtteil von Hof einen Quartiersspeicher installiert.

Einstieg zum Ausstieg aus der Kohleverstromung?

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat einen Entwurf für eine CO- Steuer für die Kohleverstromung vorgelegt. Die beschlossenen Ziele zur Verminderung der CO2- Emissionen (minus 40% bis 2020) sollen damit unterstützt werden. Dafür gibt es heftigen Gegenwind.

Kommentar von Franz Alt auf www.sonnenseite.com: „…… Nach mehreren wissenschaftlichen Studien würden durch eine CO2-Steuer auf die ältesten deutschen Braunkohlekraftwerke ca. 4.000 Arbeitsplätze wegfallen – durch die Energiewende entstehen in den Bereichen der erneuerbaren Energien weit mehr……

Durch eine ähnliche Steuer wie in Deutschland geplant gehen in den USA 2015 44 Kohlekraftmeiler vom Netz.

China investierte 2014 über 80 Milliarden Dollar in Anlagen für erneuerbare Energien – viermal mehr als in seine alten Kraftwerke. Deshalb sank im Reich der Mitte im letzten Jahr erstmals der Kohleverbrauch und das Wirtschaftswachstum konnte vom Kohleeinsatz entkoppelt werden. ……“

AKE Metzingen                                                                                                                                                 Frieder Handel

Posted in Rundbriefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.